Deutsch

Matinée I

26. März 2016, 11 Uhr
Steingraeber & Söhne, Rokokosaal Bayreuth am historischen Liszt-Flügel

Programm

Robert Schumann: Arabeske op.18

Franz Liszt: Années de Pèlerinage I: Vallée d’Obermann

Felix Mendelssohn: Variations sérieuses op.54

***

Robert Schumann: Papillons op.2

Franz Liszt: Réminiscences de Norma

Luisa Imorde

„Luisa Imorde verzaubert das Publikum!“(Generalanzeiger Bonn)

Die 25-jährige deutsche Pianistin Luisa Imorde erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von drei Jahren von ihrer Mutter. Nachdem sie bereits als Jungstudentin von Prof. Andreas Frölich unterrichtet wurde, studiert sie heute bei Prof. Jacques Rouvier am Mozarteum Salzburg.
Neben mehreren 1. Bundespreisen bei „Jugend Musiziert“ und weiteren nationalen Auszeichnungen wie dem „Klassik -Preis“ des WDR, wurde sie Preisträgerin auf internationaler Ebene in Italien, Deutschland und Spanien. Mit Mozarts Klavierkonzert KV488 gewann sie im „Palau de la Musica“ in Valencia als jüngste Teilnehmerin den 2. Preis des Internationalen Klavierwettbewerbs „José Roca“.
Sie konzertierte unter anderem in der Philharmonie Essen, im Konzerthaus Berlin, in der Tonhalle Düsseldorf, im Rahmen des Rhein-Ruhr-Festivals in der Jahrhunderthalle Bochum, mit einem Klavierkonzert von Paul Bowles in der Philharmonie Köln, im Beethovenhaus Bonn, sowie in Frankreich, Polen, Italien, Österreich, Spanien, Israel, den Niederlanden und der Slowakei. Zudem spielte sie gemeinsam mit dem Oboisten Albrecht Mayer.
2013 machte Luisa Imorde eine Reise nach Palästina, um neben Konzerten in Jerusalem und Bethlehem auch in Schulen, Universitäten und einem Hospiz aufzutreten.
Im Januar 2015 war sie bereits im Konzerthaus Berlin mit einem Solorezital und im Rahmen der Internationalen Mozartwoche Salzburg 2015 mit der österreichischen Erstaufführung zweier Klavierkonzerte von Elliott Carter zu hören.
Seit 2012 ist Luisa Imorde Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Die Vereine „Yehudi Menuhin–Live Music Now“ Köln und Salzburg förderten sie durch die Organisation von Konzerten in sozialen Einrichtungen.
2014 bekam sie ein Stipendium der Theodor-Rogler-Stiftung und wurde Stipendiatin der DOMS-Stiftung Basel und des mehrjährigen Förderprogramms der Villa Musica Rheinland-Pfalz.

Pressekonferenz in Jena

Am 8.3. hatten wir unsere Pressekonferenz in Jena. Hier können Sie den Beitrag der im JenaTV zu sehen war noch einmal anschauen!

Jetzt CD von 2018 bestellen!

Spenden Sie jetzt!

Förderverein "Freunde des Bayreuther Osterfestivals e.V."