Deutsch

Matthias Foremny

Dirigent der Internationalen Jungen Orchesterakademie

Matthias Foremny ist seit der Saison 2011/12 Erster ständiger Gastdirigent an der Oper Leipzig, seit der Saison 2013/14 Chefdirigent des Stuttgarter Kammerorchesters und seit 2014 lehrt er auch als Professor für Dirigieren und Orchesterleitung an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig.

Nach seinem Engagement als erster Kapellmeister am Landestheater Detmold wurde er im Jahr 2000 als erster Kapellmeister von der Komischen Oper Berlin verpflichtet. Hier dirigierte Matthias Foremny neben dem umfangreichen Repertoire auch die Premieren von Brittens Turn of the Screw (Bayerischer Theaterpreis) und Ligetis Le grand macabre. Im Jahr 2002 wurde er vom Deutschen Musikrat als „Preisträger des Dirigentenforums“ ausgezeichnet. Von 2003 bis 2012 war Matthias Foremny GMD und Operndirektor am Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin.

Auch im Opernbereich arbeitet Matthias Foremny eng mit großen internationalen Häusern zusammen, wie z.B. der Deutschen Oper Berlin und der Hamburgischen Staatsoper, wo er zuletzt Produktionen von Tosca, Die Hochzeit des Figaro, Manon Lescaut und La Bohème betreute.

Konzertdirigate führten Matthias Foremny u.a. zur Staatskapelle Dresden, zum Deutschen Sinfonieorchester Berlin, NDR Hamburg und Hannover, dem RSB Rundfunksinfonieorchester sowie zur Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern.

Matthias Foremny liegt viel an einem direkten und persönlichen Kontakt zum Publikum, was in besonderer Weise in moderierten Konzertformen zum Ausdruck kommt. Die Ansprache von jungem Publikum und Nachwuchsmusikern ist ihm ein besonderes Anliegen, sei es in Form innovativer Theaterjugendprojekte, als Dozent oder als Juror in internationalen Wettbewerben.

Höhepunkte der letzten Spielzeit waren u.a. sein Debütkonzert beim Athens State Orchestra im Athener Megaron, die Leitung der „La Traviata“ Produktion an der Oper Köln sowie der Ballettproduktion „Boléro / Le Sacre du Printemps“ am Leipziger Opernhaus.

In der Spielzeit 2018/2019 wird Matthias Foremny wieder für künstlerische Höhepunkte beim Stuttgarter Kammerorchester sorgen und regelmäßig an der Oper Leipzig zu erleben sein, wo er neben Vorstellungen von u.a. Nabucco, Figaro und Hänsel und Gretel auch die Neuproduktion von Carmen (Premiere: 30. November 2018) dirigieren wird. Im Frühjahr 2019 übernimmt Matthias Foremny zusammen mit dem Münchner Rundfunkorchester und der Theaterakademie August Everding die musikalische Leitung der neu geplanten Opernproduktion „L’Ancêtre“ („Die Vorfahrin“) von Camille Saint-Saëns.

KONZERTÜBERTRAGUNG:


Mittwoch, 12. Juni 2019, 20.05 Uhr
Konzertabend auf BR-Klassik

Jetzt CD von 2019 vorbestellen!

Spenden Sie jetzt!

Förderverein "Freunde des Bayreuther Osterfestivals e.V."